Trotz schwieriger Umgebungsbedingungen sollten Entscheider in Recyclingunternehmen und Produktionsstätten auf Brandmelder setzen, die frühestmöglich und hochsensibel detektieren. Besonders geeignet für diese Aufgaben sind Ansaugrauchmelder der Marke TITANUS® von WAGNER.
Die täuschungsalarmsichere Brandfrüherkennung entnimmt dem Überwachungsbereich über ein Rohrsystem permanent Luftproben und wertet sie zentral aus. Dabei erkennt TITANUS® selbst kleinste Rauchpartikel in der Luft (gemäß EN 54-20) und detektiert so einen Brand bereits in der Entstehungsphase. Mit diesem Zeitvorsprung gegenüber herkömmlichen Brandmeldern kann ein Brand bereits in der Pyrolysephase, in der Rauch noch nicht sichtbar ist, erkannt und gelöscht werden.

Keine Fehlalarme trotz hochsensibler Detektion

Hohe Räume, extreme Temperaturen, Feuchtigkeit und starke Luftströmungen beeinträchtigen die Brandfrüherkennung mittels TITANUS® zu keiner Zeit. Damit ist dieser Brandschutz von WAGNER höchst täuschungsalarmsicher – trotz maximaler Sensibilität. Drei Maßnahmen sorgen für die Täuschungsalarmsicherheit von TITANUS®: Ein Filter zwischen Rohrsystem und Detektormodul verhindert, dass Staub in den Detektor gelangt und dort als Rauch interpretiert wird. Die intelligente Signalverarbeitung LOGIC·SENS gleicht die Signalverläufe entnommener Luftproben mit bekannten Brandmustern ab und blendet so hochzuverlässig Täuschungsszenarien aus.

Darüber hinaus sorgt die Driftkompensation dafür, dass sich die Alarmschwelle an die wechselnde Hintergrundkonzentration anpasst. Durch diese absolute Branddetektion ist eine gleichbleibende Branderkennung zu jeder Zeit gewährleistet.

Richtlinien für den Einsatz von Ansaugrauchmeldern

Der Einsatz von Brandfrüherkennung mit Ansaugrauchmeldesystemen der Marke TITANUS® unterliegt den Vorschriften und Richtlinien zur Errichtung von Gefahrenmeldeanlagen. Hier ist vor allem die DIN VDE-Norm 0833, die sowohl Planung, Installation und Betrieb der Anlage regelt, bindend. Ergänzend dazu tritt die VdS-Richtlinie 2095 in Kraft. Beide Vorschriften bilden auch die Basis für die WAGNER-Projektierungsrichtlinien. So sind zum Beispiel unterschiedliche Detektionsebenen sowie maximale Abstände zwischen den Ansaugrohren und den einzelnen Ansaugstellen zu berücksichtigen. Eine Ansaugstelle entspricht dabei einem herkömmlichen Punktmelder. Damit kann ein Ansaugrauchmeldesystem bis zu 48 Punktmelder ersetzen.

Einfache und kostengünstige Wartung der Ansaugrauchmelder

Ein weiterer Vorteil von TITANUS®: Im Gegensatz zu punktförmigen Brandmeldern werden die Auswertungseinheiten der Brandfrüherkennung an leicht zugänglicher Stelle montiert und können so an zentraler Stelle geprüft werden. Eine Brandfrüherkennung mit TITANUS® kann demnach einfach, zeitsparend und damit kostensparend gewartet werden.

Richtlinie zu Brandschutzmaßnahmen für Industriebauten

Brandschutzbeauftragte bzw. Fachplaner sollten für die Planung des Brandschutzes im Industriebau die Industriebaurichtlinie (IndBauRL) der Bauministerkonferenz berücksichtigen, die die Mindestanforderungen  an den Brandschutz von Industriebau und Sonderbauten regelt. Die Richtlinie ist allgemein verbindlich und in den jeweiligen Bundesländern als „Technische Baubestimmung“ veröffentlicht. Die Beachtung der IndBauRL dient einer rechtssicheren Vorgehensweise bei der Planung von Brandschutzmaßnahmen und beschleunigt Genehmigungsverfahren. Die Richtlinie behandelt brandschutztechnische Fragen und beschreibt zum Beispiel wie Rettungswege angelegt sein sollten, welche Werkstoffe wie feuerwiderstandsfähig oder brennbar sind (baulicher Brandschutz), welche Brandlasten für die Installation von Löschanlagen berücksichtigt werden und welche Löschmittel bevorratet werden müssen.

Systeme kombinieren

Die Sauerstoffreduzierungsanlage OxyReduct® kann das Brandrisiko von vornherein aktiv verringern. Schäden und Folgeschäden können dadurch verhindert und Betriebsprozesse aufrecht erhalten werden.

Um einen Brand zu bekämpfen und seine Ausbreitung zu verhindern, kann die Brandfrüherkennung um die Gaslöschanlage FirExting®, die effizient und rückstandsfrei löscht, ergänzt werden.

Mit dem Gefahrenmanagement VisuLAN® können verschiedene Gebäudetechnik-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme zentral überwacht und gemanagt werden. Sicherheitsrisiken und Bedienfehler werden minimiert. Im Ernstfall können umgehend die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden, um größeren Schaden abzuwenden.