Die Brandfrüherkennung TITANUS RACK·SENS® aus dem Hause Wagner verfügt über höchst sensible Ansaugrauchmelder (ehemals Rauchansaugsystem), die bis zu 2.000-mal feiner detektieren als ein herkömmlicher Brandschutz. Dank seiner modularen 482,6-Millimeter-Bauweise (19“) fügt sich das System optimal und platzsparend in den zu überwachenden Schaltschrank ein und detektiert dort, wo die Brandgefährdung am höchsten ist. Die bewährte TITANUS® Technologie ermöglicht ein rechtzeitiges Einleiten von Gegenmaßnahmen. Hierzu zählen neben der Verhinderung der Brandausbreitung die Datensicherung, das Herunterfahren bzw. die selektive Abschaltung der Systeme. Mit TITANUS® RACK·SENS können bis zu fünf Schaltschränke mit nur einem System überwacht werden.

Auf Wunsch bietet Wagner zudem eine Variante mit integrierter Löschung in 88,9 Millimeter Bauhöhe an, die sowohl in den Schrank integriert werden oder aber auch in Form einer externen Anbindung an Gaslöschflaschen erfolgen kann. Bei beiden Varianten der Löschanlagen kommen sowohl inerte als auch chemische Löschgase zum Einsatz. Sie sind speziell für den Einsatz im IT-Bereich zugelassen, ersticken den Brand und machen ein Stromlosschalten überflüssig. Als Löschmittel im Netzwerkschrank eignet sich insbesondere Novec 1230™, das besonders wirkungsvoll und gleichzeitig schonend löscht.

Damit ergänzen Kunden die unmittelbare Branddetektion an den Racks mit einer auf Schaltschränke optimal abgestimmten Löschtechnik, die direkt am Brandherd einsetzt und eine rückstandsfreie Löschung ermöglicht. Außerhalb der Schränke können Feuerlöschanlagen mit Stickstoff löschen, das sich als nicht toxisches, natürliches Gas - im Gegensatz zu Kohlendioxid - bewährt hat.

Gesetzliche Vorgaben zur Sicherung von Hard- und Software

Das Gesetz zur Kontrolle und Transparenz im Unternehmensbereich aus dem Jahr 1998, kurz KonTraG, verpflichtet Unternehmen unter anderem dazu, ein Früherkennungssystem für Risiken im Unternehmen zu etablieren und zu betreiben. Laut § 91 Abs. 2 ist der Vorstand verpflichtet, „geeignete Maßnahmen zu treffen, insbesondere ein Überwachungssystem einzurichten, damit den Fortbestand der Gesellschaft gefährdende Entwicklungen früh erkannt werden“. Um existenzgefährdende Ereignisse wie einen Brand früh anzuzeigen, ist somit eine adäquate und risikogerechte Sicherung von Hard- und Software eines Unternehmens, die unter anderem auch in Wandgehäuse verstaut sein kann, notwendig. Denn die EDV eines Unternehmens bzw. der Betreiber von einem Rechenzentrum möchten ihre Serverschränke jederzeit geschützt wissen. Baulicher Brandschutz muss daher mit Maßnahmen der Brandvermeidung oder aber dem Einsatz von Löschanlagen in Serverräumen abgestimmt sein.

Systeme kombinieren

Mit dem Gefahrenmanagement VisuLAN® können verschiedene Gebäudetechnik-, Kommunikations- und Sicherheitssysteme zentral überwacht und gemanagt werden. Sicherheitsrisiken und Bedienfehler werden minimiert. Im Ernstfall können umgehend die richtigen Maßnahmen eingeleitet werden, um größeren Schaden abzuwenden.

Die Sauerstoffreduzierungsanlage OxyReduct® kann das Brandrisiko von vornherein aktiv verringern. Schäden und Folgeschäden können dadurch verhindert und Betriebsprozesse aufrecht erhalten werden.