Welcome to WAGNER

The default language for your present location is .
Do you want to change the language?

Continue with


Case Study: Fuchs Lubritech GmbH

Brandschutz für automatisiertes Gefahrstoffhochregallager

Die sichere Gefahrstofflagerung hat für den Schmierstoffhersteller Fuchs Lubritech GmbH höchste Priorität. Die Verschiedenartigkeit der eingelagerten Gefahrstoffe und das insgesamt hohe Brandrisiko stellen besondere Anforderungen an den Brandschutz. Die Brandbekämpfung ist unter anderem durch Vergiftungsgefahr und freiwerdende Gefahrstoffe im automatisierten Hochregallager stark eingeschränkt. Für Gefahrstofflager haben sich Brandschutzkonzepte bewährt, die das Gefährdungspotenzial von vornherein reduzieren. Daher hat WAGNER für das Hochregallager am Firmenstammsitz in Kaiserslautern ein individuelles Schutzkonzept erarbeitet.

Brandschutzkonzept schützt Gefahrstofflager vor Brandgefahren

Über das Projekt

WAGNER hat gemeinsam mit Fuchs Lubritech und der VdS-Schadenverhütung GmbH ein effektives Brandschutzkonzept unter Einhaltung der Schutzziele und Betrachtung der Brandrisiken entwickelt, um das 42.600 Kubikmeter große Gefahrstofflager wirkungsvoll zu schützen. Das Schutzkonzept sieht eine Kombination zweier Brandschutzsysteme vor: aktive Brandvermeidung mit Sauerstoffreduzierung sowie eine CO2-Löschanlage.

Über den Kunden

Fuchs Lubritech ist weltweit führender Hersteller von Spezialschmierstoffen und Trennmittel für industrielle Anwendungsbereiche. Das Angebot umfasst mehr als 1.000 Spezialprodukte wie z.B. Betontrennmittel, Gleitlacke und Haftschmierstoffe.

Schutzziele

  • Feuer vermeiden
    Das Entstehen eines Brandes soll von vornherein vermieden werden.
  • Kein Schaden
    Der Brandschaden und seine Folgeschäden für Personen, Waren und Umwelt sollen minimiert werden.
  • Lieferfähigkeit
    Die Lieferfähigkeit und der Warenfluss sollen erhalten bleiben.

Risikoanalyse

  • Lagergut
    Lagergut ist brennbar, leicht bis extrem entzündlich oder sogar selbstentzündlich. Zudem weist es oft brandfördernde oder explosive Eigenschaften auf.
  • Gefahrstoffe
    Verschiedene Gefahrstoffe mit teilweise sehr unterschiedlichen Brandschutzanforderungen werden im Hochregallager ohne räumliche Trennung gelagert.
  • Schwere Umweltschäden
    Ein Brand kann schwere Umweltschäden durch toxische Verbrennungsrückstände und Brandgase als Folge haben.
  • Schnelle Ausbreitung
    Aufsteigende Brandgase entzünden höher gelegene Güter und auch Rauch sowie Ruß tragen zur Kontamination der Waren bei.

Sauerstoffreduzierung mit OxyReduct® in Kombination mit einem CO2-Löschsee

Das Sauerstoffreduzierungssystem OxyReduct® zur Brandvermeidung sorgt in dem automatisierten Gefahrstofflager dauerhaft für ein vermindertes Sauerstoffniveau von 13,5 Vol.-%. Hierzu wird kontrolliert Stickstoff in den Schutzbereich eingeführt. So wird der Sauerstoffgehalt auf ein zuvor definiertes Level unterhalb der Entzündungsgrenze der meisten Materialien im Lager gesenkt und kontinuierlich auf diesem Level gehalten. Eine Brandentwicklung oder Brandausbreitung kann fast vollständig ausgeschlossen werden

Für das Restrisiko entnehmen TITANUS® Ansaugrauchmelder dem Schutzbereich aktiv Luftproben und erkennen so einen Brand bereits in der Entstehungsphase.
Sobald die Ansaugrauchmelder eine Rauchentwicklung detektieren, wird die CO2-Gaslöschanlage FirExting® ausgelöst. Die Löschanlage baut im Alarmfall einen ca. 5 Meter hohen Löschsee mit dem Inertgas Kohlendioxid auf. Darin herrscht dann eine Sauerstoffkonzentration von 8 Vol.-%. Daher werden besonders leicht entzündliche und gefährliche Stoffe nur im unteren Bereich des Lagers untergebracht.


Kundennutzen

  • Kein Umbau
    Weitere bauliche Maßnahmen, um Lagergut verschiedener Gefahrstoffklassen in unterschiedlichen Räumen zu lagern, ist nicht notwendig.
  • Effektiv
    Der CO2-Löschsee bekämpft einen Brand bei einer Sauerstoffkonzentration von 8 Vol.-% besonders effektiv.
  • Schonend
    Die Sauerstoffreduzierung verhindert, dass die meisten Stoffe selbstständig brennen. Der eingeleitete Stickstoff ist ungiftig und reaktionsträge.

Weitere Informationen

Beim Umgang mit Gefahrstoffen gibt es verschiedene Gesetze und Verordnungen für Unternehmen wie die Technischen Regeln für brennbare Flüssigkeiten (TRbF), die Technischen Regeln für Gefahrstoffe (TRGF), das Chemikaliengesetz (ChemG) und die Gefahrstoffverordnung (GefStoffV). VdS-Richtlinien regeln u. a. die Verwendung und Lagerung brennbarer Stoffe in brandschutztechnisch getrennten Bereichen. Das bei Fuchs Lubritech angewendete Brandschutzkonzept entspricht diesen Richtlinien und Gesetzen.