Welcome to WAGNER

The default language for your present location is .
Do you want to change the language?

Continue with


Case Study: Nationalmuseum Oslo

Das National Museum in Oslo setzt auf Brandschutzlösung mit Sauerstoffreduzierung

Das National Museum im norwegischen Oslo schützt seine Schätze, darunter bedeutende Werke von Edvard Munch, mit aktiver Brandvermeidung. Die Lösung basierend auf dem Sauerstoffreduzierungssystem OxyReduct® kommt vom Brandschutzexperten WAGNER Group.

Empfindliche Kunstwerke benötigen optimalen Brandschutz

Über das Projekt

Um die Kunstschätze im National Museum in Oslo bestmöglich zu schützen und damit den geforderten vorbeugenden Brandschutz sicherzustellen, wurden die Archive und Magazinbestände mit aktiver Brandvermeidung ausgestattet. Die Anforderung des Kunden wurde vor der Auswahl der Lösung klar formuliert: Das neue Gebäude soll so beschaffen sein, dass das Museum die Sammlungen fachgerecht und sicher aufbewahren kann, wobei Schäden durch die baulichen Gegebenheiten auf Null zu reduzieren sind.

Über den Kunden

Das Nationalmuseum für Kunst, Architektur und Design in Oslo ist das größte Kunstmuseum Nordeuropas. 2022 wird das Museum erneut für Besucher geöffnet. Design, Handwerk und Kunst aus mehreren Jahrhunderten finden hier künftig Platz.

Risikoanalyse

  • Räumlichkeiten
    13 verschiedene Archivräume mit sehr konzentrierter Aufbewahrung.
  • Brandlast
    Zehntausende Gemälde, Schriften und Artefakte aus Pappe, Papier, Holz und Textilien stellen hohe Brandlast.
  • Empfindlichkeit
    Geringe Mengen Rauch und Ruß beschädigen unersetzliche Exponate.
Nationalmuseum Oslo mit Brandschutz von WAGNER
Nationalmuseum Oslo von außen

Schutzziele

  • Personenschutz
    Museumsmitarbeiter müssen bestmöglich vor Feuer geschützt werden.
  • Keine Beschädigung
    Keine Schäden durch Löschmittel und keine Verwendung von wasser- oder schaumbasierten Löschmitteln.
  • Gebäude und Investitionen
    Die Investition in das neue Gebäude und damit auch in den neuen Standort müssen geschützt werden.
  • Wertvolle Kulturgüter
    Die Werke aus mehreren Jahrhunderten müssen umfassenden Schutz erhalten.
  • Imagepflege
    Schäden durch einen Brand sowie Schäden an Kunstwerken sind zu vermeiden.

Brandvermeidung mit Sauerstoffreduzierung durch OxyReduct® als Lösung der Wahl

Im Museum werden 13 Räume mit einem gesamten Volumen von 37.000 Kubikmetern durch eine Brandvermeidung OxyReduct® geschützt. Mittels drei V-Line-Anlagen wird Stickstoff bedarfsgesteuert aus der Umgebungsluft generiert und in die Schutzbereiche zur dauerhaften Absenkung der Sauerstoffkonzentration eingeleitet. So wird das Sauerstoffniveau auf ein Niveau unterhalb der Entzündungsgrenze der dort hauptsächlich zu findenden Materialien gesenkt. So kann sich ein Brand nicht entwickeln oder weiter ausbreiten. Kombiniert mit einem Brandfrüherkennungssystem können geringste Rauchpartikel, die durch mögliche Schwelbrände verursacht werden können, frühzeitig detektiert werden, um entsprechende Gegenmaßnahmen einzuleiten. Schäden durch Rauch- und Rußentwicklungen, die die empfindlichen und wertvollen Kunstwerke angreifen und zerstören können, können so unterbunden werden.



Kundennutzen

  • Sicher
    Die aktive Brandvermeidung verhindert Brandschäden an den Kunstwerken.
  • Spurlos
    Das eingesetzte Inertgas Stickstoff hinterlässt keine Spuren.
  • Sensibel
    Keine Schäden durch Ruß und Rauch an den empfindlichen Kunstwerken.

Weitere Informationen

Als das Nationalmuseum 1837 in Oslo als erstes öffentliches Kunstmuseum Norwegens gegründet wurde, erhielt es den Namen "Nationalmuseum". Ab 2022 wird das Nationalmuseum Oslo die drei Osloer Kunstmuseen an einem Standort vereinen:

  • die Nationalgalerie
  • das Museum für zeitgenössische Kunst
  • und das Kunstindustriemuseum.

Zu den mehr als 400.000 Exponaten gehören neben Gemälden des berühmten Edvard Munch („Der Schrei“) bedeutende Werke nordischer, darunter auch samischer Künstler, Architekten und Designer.