Welcome to WAGNER

The default language for your present location is .
Do you want to change the language?

Continue with


Case Study: Berliner Museum für Naturkunde

Historische Sammlung wird durch Löschtechnik von WAGNER geschützt

Das Naturkundemuseum in Berlin stellt nicht nur eine wichtige naturkundliche Forschungseinrichtung dar, sondern ist auch eines der größten Naturkundemuseen Deutschlands. Mehrere Millionen Tierpräparate mit unschätzbarem wissenschaftlichem und kulturellem Wert werden hier für Forschungszwecke gesammelt. Darüber hinaus können Besucher einen authentischen Einblick in die Forschungsarbeit erlangen. Museumsbesucher können im Erdgeschoss des Ostflügels die historische, einzigartige Nasssammlung alkoholkonservierter Tierpräparate bewundern. Unter anderem aus diesem Grund entschieden sich die Verantwortlichen für die unauffällige aber höchst sichere Gaslöschanlage FirExting® von WAGNER. Durch die Brandlöschung mit Inertgas wird die kostbare Sammlung umfassend geschützt.

Gaslöschanlage sichert Geschichtsexponate vor Brandschäden

Über das Projekt

Damit die Tierpräparate im Naturkundemuseum Berlin zuverlässig geschützt sind, entwickelte WAGNER zusammen mit der Feuerwehr und Sachverständigen ein ausgefeiltes Brandschutzkonzept. Durch hochsensible und fehlalarmsichere Branderkennung können im Falle einer Branddetektion frühzeitig Gegenmaßnahmen ergriffen werden. Die automatisch Gaslöschanlage sorgt dann für eine sofortige Eindämmung des Brandes ohne Folgeschäden an den Exponaten zu verursachen.

Über den Kunden

Das Naturkundemuseum beherbergt wissenschaftliche Sammlungen aus ca. 30 Millionen mineralogischen, geologischen und zoologischen Objekten. Nachdem ein Teil während des 2. Weltkrieges zerstört wurde, ist das Museum 2010 wiederaufgebaut worden.

Schutzziele

  • Kein Löschwasser
    Ein wasserführendes Löschsystem soll nicht verwendet werden, um die die Beschriftungen der Forschungssammlung zu zerstören.
  • Schutz der Exponate
    Die historisch wertvolle Sammlung darf nicht gefährdet oder durch Brandfolgen beschädigt werden.
  • Schnelle Brandbekämpfung
    Die Löschvorrichtung soll im Brandfall sofort wirksam sein.
  • Ästhetik
    Bei der Installation soll die Bausubstanz des Gebäudes möglichst erhalten bleiben, ebenso wie die Ästhetik der Räume für die Besucher.
alkoholkonservierte Tierpräparate sind ein Brandrisiko
Nasssammlung des Naturkundemuseum Berlin wird von WAGNER vor Bränden geschützt

Risikoanalyse

  • Brandlasten
    Die Tierpräparate werden in 70-prozentigem Ethanol konserviert, welches hochbrennbar ist.
  • Hohe Wertkonzentration
    Die einzigartigen Museums- und Forschungsmaterialien lagern auf engstem Raum, was eine Brandausbreitung beschleunigen kann.
  • Fehler
    Fahrlässiges Verhalten des Forschungspersonals können Brände entstehen lassen.

Individuelle und ganzheitliche Mehrbereichslöschanlage

Der Brandschutzexperte WAGNER schützt im Naturkundemuseum sieben Löschbereiche mit einer Größe von 68 bis 2.976 m² in unterschiedlichen Geschossen. Hochsensible und fehlalarmsichere Ansaugrauchmelder der Marke TITANUS® detektieren Rauch frühzeitig und sorgen so für einen Zeitvorteil beim Kampf gegen das Feuer.

Nach der Detektion schaltet die Brandmelderzentrale die Raumlüftung ab und der Schutzbereich wird mit Löschgas geflutet. Die Gaslöschanlage FirExting® löscht schnell und rückstandfrei. Das Löschgas wird unterirdisch in einer separaten Feuerlöschanlagenzentrale in 56 Stickstoff-Löschmittelbehältern mit je 140l Fassungsvermögen bevorratet. Es wird durch Rohrleitungen in die zu schützenden Bereiche eingeleitet. Die Rohrleitungen verlaufen dabei verdeckt in Kanälen und Schächten und auch die Löschdüsen in der Ausführung SILENT sind unterhalb der Decke und den Regalböden hinter Schutz- und Leitblechen versteckt. Druckentlastungsklappen sorgen für die optimale Verteilung des Drucks im Raum, sodass die wertvollen Gläser mit den Exponaten nicht umkippen können. Um Rückzündungen zu vermeiden, ist eine Haltezeit vorgesehen.



Kundennutzen

  • Zertifiziert
    Die Gaslöschanlage von WAGNER wurde von Sachverständigen geprüft und verfügt über eine VdS-Anerkennung.
  • Schnell
    Durch die frühzeitige Alarmierung und die unmittelbare Flutung des Schutzbereiches mit Löschgas können Schäden minimiert bzw. verhindert werden.
  • Schonend
    Das Löschgas Stickstoff ist nicht toxisch und rückstandsfrei. Die wissenschaftlichen Sammlungen werden durch den Löschvorgang nicht beschädigt.
  • Platzsparend
    Die Brandbekämpfungsanlage wird unterirdisch und somit für den Besucher unsichtbar verbaut.

Alkoholische Tierpräparate im Naturkundemuseum Berlin

Weitere Informationen

Nationale und internationale Wissenschaftler schätzen den Bestand der etwa 30 Millionen Objekte im Naturkundemuseum Berlin. Ob nun Schlangen, Schnecken, Echsen, Frösche, Spinnen oder Fische: Die Tierpräparate sind teilweise mehr als 200 Jahre alt und dienen der Erforschung der Entwicklungsgeschichte des Lebens. Neben der Nasssammlung schützt WAGNER-Technik auch die Trockensammlung des Museums.


Kundenstimme

Dr. Bartsch, Peter verantwortlicher Abteilungsleiter und Kurator für die Sammlung des Museums für Naturkunde

Zur Lagerung und Präsentation unserer Nasssammlung benötigten wir eine innovative [Brandschutz-] Lösung, die hohe funktionale und ästhetische Anforderungen erfüllt.