Funktionsprinzip Gaslöschanlage FirExting®

Die FirExting® Gaslöschanlage bekämpft effektiv einen Brand und bietet gleichzeitig optimalen Schutz für Objekt und Inventar. Löschschäden wie etwa durch Wasser, Sprühnebel oder Schaum bleiben aus. Denn die Gaslöschung arbeitet damit, dass sie einem Brand die Grundlage entzieht: Entweder ersticken die Löschgase den Brandherd, indem sie Sauerstoff aus seiner Umgebung verdrängen – sowie mit dem verflüssigten und nicht verflüssigten Inertgasen oder mit Kohlendioxid. Oder sie entziehen dem Brand die nötige Wärmeenergie – mit dem chemischen Löschgas Novec™ 1230.

Prinzip Inertgase (Bsp. Stickstoff)

Die Gaslöschtechnik mit Inertgasen beruht hauptsächlich auf dem Prinzip der Sauerstoffverdrängung. Dabei wird durch Hinzufügen des gasförmigen Löschmittels zur Raumluft der Sauerstoffanteil so stark reduziert, dass der Verbrennungsprozess unterbunden wird. Inertgase gehen keine chemische Verbindung ein und löschen somit rückstandsfrei.

Prinzip chemische Löschgase

Chemische Löschgase löschen Brände hauptsächlich, indem diese dem Feuer Wärme entziehen. Beim Ausströmen bilden die Löschgase mit der Luft ein gasförmiges Gemisch. Dieses Löschmittel-/Luft-Gemisch hat eine wesentlich höhere Wärmekapazität als reine Luft. Durch die Anwesenheit des Löschmittels verliert das Feuer mehr Wärme an die Umgebung. Dadurch kühlt sich die Verbrennungszone so weit ab, dass das Feuer erlischt.

Innovative und natürliche Brandbekämpfung

Beim Auslösen einer Gaslöschung steigt der Raumdruck im Schutzbereich kurzzeitig an. Zum Ausgleich sind Druckentlastungseinrichtungen notwendig. Die WAGNER Softflutung bietet hier eine wirksame Lösung. Durch die reduzierten Druckspitzen lassen sich die Druckentlastungsflächen um mehr als 50 % reduzieren und die Rohrleitungsnetze kleiner dimensionieren.

Um empfindliche Elektronik zu schützen, werden im IT-Bereich speziell konzipierte Düsenschalldämpfer eingesetzt.

Beim Auslösen einer Gaslöschanlage können die Strömungsgeräusche an der Düse einen Schalldruckpegel von über 130 dB (A) erreichen. Das kann Festplatten und andere sensible Bauteile in Vibration versetzen und schädigen. Mit den speziell konzipierten Düsenschalldämpfern SILENT lässt sich der Schalldruckpegel um 20 bis 38 dB (A) reduzieren. WAGNER hat damit als erster Hersteller eine VdS-zugelassene Lösung entwickelt, die Datenverluste und Ausfall von Festplatten verhindern kann.